+
PL | DE
x
Świerk + rad = Świeradów. Die Bäume, die wir im Ort am öftesten sehen, sind die Fichten. In Polnisch wird so ein Baum „Świerk” genannt. Die Ortschaft entwickelte sich zuerst wegen Quarz. Das Mineralwsser brachte den Dorf als Kurort schon in XVI Jh. auf die Karte von Schlesien. Der Balneologe dr Cspar Schwenckfeld erforschte und beschrieb die alle schlesische Kurorte. Die damalige Komision entdeckte aber nicht alles was es hier inmitten von Isergebirge gab. Der Rad wurde doch erst im XIX Jh. von M.C. Słodowska entdeckt. Und Seine Anwesenheit verriet uns erst in dreißiger Jahren des XX Jh. laut eine Legende - der flinsberger Frosch. Es gibt zwei verschiedene Geschichten, die mit der Ortsentstehung verbunden sind. Die erste erzählt uns von Weneden, die in XII Jh. ihren Gott – Flins hier ins Gebirge bringen sollten und zwischen den Felsen verstecken. Es ist aber schwer zu glauben, dass die hier in dem richtigen Busch - die Figur getragen haben um die oben zu verstecken. Das Isergebirge Waren doch damals noch nie mit männliche Hand befasst und sehr zugewachsen. Der Heimatforscher Johannes Scholdan entdeckte dass das Wort „flins“ ein Synonym von Quarz sei soll, der sich im Isergebirge befindet. Bis 1945 hieß das Ort an der Qweiss - Flinsberg, heute wird die alte Name aus Marketinggrunde wieder benutzt. Es ist einfacher als Świeradów für deutsche Kurgäste auszusagen und auch zu merken.
Der Fluss Queis ist die Stadtachse und am Fluss stand das Wirtshaus „Fegebeutel“, so steht in der Chronik. In der Gegend vom Gasthaus sollten erste Häuser gebaut werden. Bis jetzt ist noch keine Quelle gefunden worden, die uns bestätigen könnte, was war zuerst „Fegebeutel“ oder „Flinsberg“ .
Die Stadt Liege in Herzen des Isergebirge. Wir können von jede Seite die Kuppel des Gipfeln hier sehen, die höchste heißt Grüne Koppe 1126 Über dem Merses Spiegel. Der bekannteste Gipfel-Flinsberger Hausberg, heißt Heufuder, man kann ihn seit Dezember 2008 ganz angenehm und komfortabel mit der Kabinenbahn erreichen. Im Winter werden hier die Schifahrer herzlich willkommen. Das Schizentrum SKI&SUN (podkreślone ma być linkiem do http://skisun.pl/)) befindet sich ca 150 m von unserem Hotel.
Während Spaziergänge kann man hier noch viele Relikte aus der Vergangenheit treffen die mit der Kultur, Sportaktivität und mit dem alltäglichen Leben der Einwohnern verbunden sind. Es gibt hier alte Denkmäler, Gebäuden und Sportanlagen, die manchmal sehr zerstört sind, Man Kan sich aber vorstellen, wie es früher aussaß. Es gibt zum Beispiel Bobbahn von Erste Hälfte XX Jh. Oder die Resten der Sprungschanze.